Aus dem Leben - ADHS Altona

Direkt zum Seiteninhalt

Aus dem Leben

Ich, die Anderen, Wir- Gemeinsam nicht mehr einsam

MOIN MOIN aus der schönen Hansestadt Hamburg, wo Dir auch einige erwachsene kreative Chaoten und zerstreute Professoren mit ADHS-und AUTISMUS-SPEKTRUM-STÖRUNGEN begegnen. Eine bunte Runde trifft sich schon mehrere Jahre zweimal im Monat und Du bist herzlich eingeladen unsere Regionalgruppe ADHS-Altona zu besuchen!

Anders als geplant...
Vor dem Gruppenabend fängt Dein Tag allerdings schon mit lästigem Verschlafen an, Du brauchst ewig im Bad, vertüdelst Dich mit Nebensachen, die noch schnell gemacht werden müssen, z.B. Zeitschriften sortieren, dann wird’s knapp mit der Zeit und wo ist der blöde Haustürschlüssel? Du suchst überall, außer da wo er immer ist – in Deiner Umhängetasche an seinem üblichen Platz, grrrr…

Die Zeit, die Zeit, die Zeit und dann noch plötzliche Veränderungen...
Nun kneift es mit der Zeit, ohne Frühstück, mit offener Tasche flitzt Du aus dem Haus, rennst den Weg zur Bushaltestelle, musst schnell umdrehen, weil Du deine Sonnenbrille vergessen hast und gerade heute stört Dich das grelle Licht sehr. Du hetzt nach Hause und mit Sonnenbrille auf der Nase schnell wieder zurück zur Bushaltestelle. Du bist vollkommen aus der Puste, nur ein paar Schritte um kurz durchzuatmen und dann: Mist! Der Bus, den Du dringend nehmen musst, kommt Dir entgegen, ein paar Minuten zu früh, so eine Frechheit! Du magst keine unerwarteten Veränderungen.

Menschen, Menschen, Menschen, anstrengend…
Hat der Busfahrer Dich gerade schadenfreudig angegrinst? So etwas magst Du gar nicht und wirst innerlich sauer über die Unzuverlässigkeit Anderer und Deine Anspannung nimmt zu. Du kannst Deine Wut auf den Busfahrer und Deine eigene Genervtheit über Dich und die Anderen, die auch noch laut im Bus sind und sich auch nicht ordentlich benehmen können, schwer wegschalten. Die sollen Dich nicht so anglotzen - merken die etwa auch DEINE ANDERSARTIGKEIT ?   


Reize, Reize, Reize bis zum Overload – innerer Stress pur...
Alles an Reizen strömt hemmungslos, hektisch und laut auf Dich ein und feiert mit Deiner inneren Reizüberflutung eine kleine Overloadparty in deinem Kopf! Du summst leise ein Lied, das Dich in Notfällen etwas reguliert, bis Du endlich aussteigen kannst. Endlich weg von dem Lärm, den Gerüchen und der Hektik um Dich herum. Der innere Stress macht Dir Kopfweh und dein ganzer Körper schmerzt von der extremen Anspannung. Jetzt wäre Ruhe toll! Du hasst es, zu spät zur Arbeit zu kommen. Du magst es bei Deinen Kollegen ja auch nicht – PEINLICH :-(

Kommunikation, Smalltalk und Telefonieren, anstrengend...
Naja, schnell ohne große Kommunikation mit den Kollegen durch den Flur schleichen und im Büro ankommen, PC hochfahren und mit dem Abarbeiten des Aufgabenstapels loslegen, puh, ist wieder viel liegengeblieben. Dabei bist Du ja schon sehr genau und präzise, aber oft zu langsam und die Anderen merken das blöderweise auch, sagen nur oft nichts. Hoffentlich kommt keiner rein und will Smalltalk mit Dir halten, das geht heute gar nicht. Erklärbär sein für wieso, weshalb, warum es wieder so anstrengend bei Dir abläuft. Der Blick auf Deinen Chaosschreibtisch, kaum Tischplatte unter den vielen zwar geordneten, aber nicht fertig abgearbeiteten Papieren, ist zu sehen. Der Telefondienst steht Dir auch noch bevor, wo Telefonieren gar Deine Stärke ist. Der Kopf droht fast zu implodieren. Das ist Stress pur.

Hoffentlich merkt die Selbsthilfegruppe meinen Stress nicht…
Später als geplant, aber mit fast fertig abgearbeiteten Aufträgen, ohne eine Pause am Tag, kommst Du leider auch etwas zu spät zur SHG, schleichst Dich vorsichtig und unsicher in den Raum, stammelst, dass es Dir leid tut zu spät zu sein, aber bekommst wider Erwarten keine Vorwürfe, sondern es wird Dir umgehend ein Platz angeboten und kurz der Ablauf des Gruppenabends erklärt. Das hilft Dir, Dich auf diese Anderen und die neue Situation einzulassen. Deinen Hunger kannst Du auch kurz verdrängen.

Langsam in der neuen Situation ankommen und orientieren…
Du darfst jederzeit den Raum verlassen, wenn es Dir zu viel wird. Du bist erleichtert, dass Du nicht sofort von Dir erzählen musst, sondern erst mal langsam ankommen darfst und Dir die anderen Teilnehmer kurz von sich erzählen. Interessant, da sind ja einige mit ADHS und dem ASPERGER-SYNDROM, so wie bei Dir. So falsch scheinst Du hier nicht zu sein!

Es gibt mehr von Dir als Du denkst...
Als Du Dich nach einer Erholungspause kurz vorstellst, erzählst Du von Deinem bisherigen Tag und es fällt Dir schwer, einen positiven Moment zu nennen, die Anderen nennen das "Highlight".
Dann fällt Dir doch etwas ein, was so typisch für Dich ist und worüber Du mittlerweile auch lachen kannst, es geht um Deine Tollpatschigkeit und Du erzählst plötzlich total locker ohne Anspannung davon. Daraufhin bekommst Du gar nicht mehr mit, dass die Anderen doch eigentlich neu und fremd sind und Dich verunsichern müssten. Du erzählst weiter und kommst schnell zu Deinem Spezialinterresse, bis die Gruppenleitung Dich kurz unterbricht und Dich dazu einlädt, nach dem Gruppentreffen bei Speis und Trank im Lieblingslokal der Gruppe davon weiter zu erzählen. Das ist für Dich völlig in Ordnung, fast hättest Du Dich wieder gerechtfertigt, aber Du nimmst es einfach hin und Dein Hungerproblem kann dann später auch gelöst werden. Die Anderen lachen mit Dir, nicht über Dich und erzählen auch ihre Highlights und Fettnäpfchen-Erlebnisse. Es geht ein angenehmes Schmunzeln durch die Runde. Dir wird langsam bewusst:

Du bist in einer ADHS- AUTISMUS- SELBSTHILFE- GRUPPE und viele leben auch so wie Du, dauerangespannt im Fettnäpfchen !
Du lachst mit und fühlst: "Hier bin ich richtig!" Hier werde ich verstanden unter Gleichgesinnten mit neurobiologischen Besonderheiten !

Auch Du hast Stärken...
Du freust Dich auf das nächste Treffen und um auch dabei zu sein, wenn die Gruppe 2017 einen Fachtag für ADHS und ASS in Hamburg organisiert. Eventuell kannst Du zur Gestaltung der Flyer beitragen. Die Bereiche Bildbearbeitung und Mediengestaltung sind schließlich Deine Spezialinterressen!

    
    
    
    
     
     
    
    
    
     
     
    
    
    
    
   
   
  
   
   

ABCDAusdemLebenAus dem Leben

   
   
   
    
   
    
    
    
     
    
   
   
   
   
   
   
   
   
   
    
    
    
    
     
     
     
    
    
    
   
    
    
    
    
    
   
   

Na...Interessegeweckt?

Zurück zum Seiteninhalt